Zukunft für das Aaseebad?

Drucken E-Mail

Christian Moll präsentiert Umfrageergebnisse

Sehr gut angenommen wurde die Online-Umfrage des CDU Bürgermeister-kandidaten Christian Moll zur Zukunft des Ibbenbürener Aaseebades. Christian Moll hatte unter anderem auf seiner Homepage und auch auf Wahlplakaten aufgerufen, eine Meinung zum Thema Aaseebad zu artikulieren.

„Ich bin begeistert, dass fast 350 Bürgerinnen und Bürger teilgenommen haben; hiervon sehr viele junge Leute“ so Christian Moll. „Es besteht ein großes Interesse, wie es mit dem Aaseebad weitergehen soll.“ Über 95% der Teilnehmer hätten angegeben, dass sie aus Ibbenbüren kommen.

Erstaunlich, so Christian Moll, sei dass genau gleich viele Teilnehmer sich für und gegen eine Sanierung des bestehenden Bades ausgesprochen haben. Ähnlich sehe es bei einem Neubau aus: Hier bestehe nur eine sehr geringe Mehrheit für einen Neubau des Bades an gleicher Stelle. Grundsätzlich, und dass ist für Moll eine wichtige Aussage, werde das Aaseebad als bedeutungsvoll seitens der Teilnehmer eingeschätzt. Eine Mehrheit schätze das Aaseebad als wichtig für die überregionale bzw. touristische Bedeutung Ibbenbürens ein. Bedenklich sei, dass mehr als die Hälfte der Teilnehmer seit über einem Jahr oder noch nie im Aaseebad gewesen sind.

Wichtige und interessante Einschätzungen seien über das völlig offene Feld „Bemerkungen“ eingeflossen, so Christian Moll. Hier hätten sich sehr viele Bürger große Mühe gegeben und ihre Meinung zur Bädersituation in Ibbenbüren preisgegeben. Auch seien direkt Schwachstellen des Aaseebades angesprochen worden und auch konkrete Verbesserungsvorschläge gemacht worden. Grundsätzlich zeige die Umfrage das große Interesse der Bürgerschaft an politischen Prozessen und sollte, so Christian Moll, zukünftig stärker berücksichtigt werden. Die Umfrage werde jetzt in den Entscheidungsprozess der CDU Fraktion im Stadtrat einfließen.

 

 

 

 

© CDU Ibbenbüren 2019