Presse

FrauenUnion der CDU Ibbenbüren im "Schuhparadies"

Drucken E-Mail

Schuhe, soweit das Auge reicht!
 
Artikel namhafter Hersteller in Hochregalen, in Kartonstellagen in der obersten Ebene,
bei der Kommissionierung, bei den Retouren, beim Versand…!
 
Die CDU Frauenunion Ibbenbüren hatte eingeladen zu einer Besichtigung des
Fiege Mega Logistic Centers in Ibbenbüren. Die Firma kann mit beeindruckenden Zahlen an diesem Standort aufwarten:
 
In Ibbenbüren werden pro Jahr 55 Millionen Teile weitergeleitet. Fiege sorgt dabei für den reibungslosen Ablauf im Online-Geschäft.
Dazu beschäftigt die Firma zurzeit vor Ort 1100 Personen.

Freude über erfolgreiche Arbeit

Drucken E-Mail

Mitgliederversammlung Frauenunion im „Tennessee Mountain“

 

Kirstin Rakers begrüßte fast 30 Mitglieder und Gäste zur Mitgliederversammlung.

 

Als Gastrednerin war die Landtagsabgeordnete Andrea Stullich nach Ibbenbüren gekommen

um  über ihren Alltag und den vielen politischen Themen im Landtag zu sprechen.

Der Tätigkeitsbericht der letzten zwei Jahren mit über 40 Veranstaltungen lag den Mitgliedern aus.

Einige Veranstaltungen wurden in einer kurzen Präsentation gezeigt, wie der Theaterbesuch in Osnabrück, Firmenbesichtigungen, Vorträge zu frauenrelevanten Themen oder politische Diskussionen mit Entscheidungsträgern aus Bund und Land NRW. Nicht zu vergessen die beliebten Jahresfahrten der Frauenunion.  Ein Grußwort von Anja Karliczek wurde von Kirstin Rakers vorgelesen, sowie die  Kernpunkte der Koalitionsverhandlungen der CDU kurz analysiert.

Die Frauenunion hat aktuell 104 Mitglieder.

Fotos : CDU S.W.

Der bisherige Vorstand der Frauenunion hat sich zur Wiederwahl aufgestellt.

Kirstin Rakers bleibt weiter Vorsitzende, die Stellvertreterinnen Bärbel Lehmann und Marion Stallbörger. Die Beisitzerinnen Marie-Luise Dobek, Renate Köster, Ela Liedmeyer, Monika Remke und Susanne Werthmöller.

 

Für die nächsten Monate stehen schon wieder interessante Veranstaltungen an.

06.02.2018 Besuch der Firma Fiege Logistik Zentrum im Gewerbegebiet Uffeln

01.03.2018 Vortrag über „interkulturelle Kompetenz“ mit der Kommunikationstrainerin Susanne Lührmann

 

 

Aschermittwoch mit der CDU in Recke

Drucken E-Mail

Am 14. Februar 2018 findet in Recke der 17. Politische Aschermittwoch des CDU-Kreisverbandes Steinfurt statt. Ausrichter ist die CDU-Ortsunion Recke/Steinbeck.
Auf den vielen Veranstaltungen in den vergangenen Jahren hatte es bei den sehr prominenten Rednern jeweils ein volles Haus gegeben.
Diesmal kommt unser Hauptredner auf dem politischen Aschermittwoch direkt aus Brüssel zu uns. Es ist der deutsche EU-Kommissar für Haushalt und Personal und ehemalige Ministerpräsident von Baden-Württemberg (2005-2010), Günther Oettinger. Damit haben wir einen Politiker zu Gast, der sich als versierter Europakenner speziell zu den in diesem Jahr anstehenden wichtigen europapolitischen Entscheidungen äußern wird. Da gilt es zum einen, die zweite Etappe des Brexits zu bewältigen, es geht um eine gerechte Verteilung von Flüchtlingen auf die einzelnen Mitgliedstaaten, es geht weiterhin um ein entschiedenes Entgegentreten dem wachsenden Rechtspopulismus gegenüber und damit auch einer europafeindlichen Haltung, kurzum: Es geht um die Frage, warum ist ein starkes Europa so wichtig für unsere Zukunft? Deshalb dürfen wir auf seine Rede sehr gespannt sein.
 
Mit von der Partie ist natürlich auch wieder Lokalmatador Karl-Josef Laumann. Es wird interessant sein, welchen Fragen und Problemen sich der aktuelle NRW-Minister für Arbeit, Gesundheit und Soziales diesmal zuwenden wird. Ebenso wird die amtierende CDU-Kreisvorsitzende, seit Mai letzten Jahres, NRW-Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft sowie Natur- und Verbraucherschutz, Christina Schulze Föcking, zu den Besuchern sprechen. Auch auf diese beiden Redebeiträge werden zum besonderen Fluidum des Aschermittwochs jeweils in ihrer spezifischen Form beitragen.
In typischer Bierzeltatmosphäre soll den Besuchern eine attraktive Mischung aus Information und Unterhaltung geboten werden. Für gepflegte Gastronomie ist gesorgt.
 
 „Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind uns herzlich willkommen!“, lädt CDU-Stadtverbandsvorsitzender Christian Moll dazu ein,
die tolle Atmosphäre im Festzelt in Recke mitzuerleben.
Auch in diesem Jahr bietet der CDU Stastverbanddie Fahrt zum Politischen Aschermittwoch kostenlos an.
Abfahrt :   18      Uhr , Dorfplatz Laggenbeck
                18:15 Uhr , Busbahnhof Ibbenbüren
                18:20 Uhr,  PüsselbürenerDamm/ Poststr.- Feuerbachstr.
                18:30 Uhr,  Püsselbüren,  Gasthaus Wulf

5. Politische Frühstücksmomente

Drucken E-Mail

Verwirrungen um den Breitbandausbau

Drucken E-Mail

„Breitbandausbau für Ihre Adresse!“, so lautete der Betreff des Schreibens, das die Stadt Ibbenbüren Anfang Januar an die Haushalte
in Ibbenbüren geschickt hat, die nicht in den Genuss des geförderten Breit­bandausbau kommen.


Bekanntlich erhält die Stadt Ibbenbüren aus dem Förderprogramm des Bundes erhebliche Gelder für den Breitbandausbau in Außenbezirken
für Gebiete, die aktuell einen Zugang von weniger als 30 Mbit/s haben und bis September 2019 nicht von einem Versorgungsunternehmen
angeschlossen werden.

Das ist die gute Nachricht! Die CDU-Fraktion hat immer wieder gefordert, die betreffenden Bürger/innen entsprechende zu informieren.
Das gegen­ständliche Schreiben der Stadtverwaltung schafft bei den Adressaten aller­dings mehr Verwirrung als Aufklärung.
Glasfaser, Kupfer, Bandbreite  -  gibt es die geforderten 30 Mbit/s bei mir schon? Es gibt mehr Fragezeichen als Antworten. Das Schreiben
enthält sieben(!) Hotline-Nummern der Ver­sorgungsunternehmen. Über diese Anschlüsse sollen sich die Bürger/innen dort selbst informieren.
Doch, wer einmal eine Hotline-Nummer angerufen hat, der weiß, wie belebend dies ist. Und wer dann mühevoll alle sieben Nummern
abtelefoniert hat und erfährt, dass keines der Unternehmen bei ihm ausbauen wird, der ist dann endgültig frustriert.

Der Verwaltung ist doch bekannt, welches Unternehmen wann, wie und wo ihr Netz bis September 2019 ausbauen will. Mit einfachem Serienbrief
hätte die Stadt ihre Bürger/innen sortiert nach der jeweiligen Adresse über das konkrete Versorgungsunternehmen sowie die Ausbauart und
Bandbreite informieren können. So hätten die Bürger/innen den konkreten Sachstand erfahren können.

Die CDU-Fraktion fordert den Bürgermeister auf, die Bürger/innen gezielt zu informieren und bestmöglich zu unterstützen. Hier muss die Verwaltung
dringend nachbessern. Denn nur so ist dieses wichtige Thema für die Bürger/innen nachvollziehbar. Der Breitbandanschluss muss so selbst­verständlich
werden wie der Strom und Wasseranschluss sowie die Abwasserentsorgung. Breitbandnetze und schnelles Internet sind heute Grundvoraussetzung
unserer Wissens- und Informationsgesellschaft. Das zukünftige Angebot von Dienstleistungen, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und die
Schaffung von hochwertigen Arbeitsplätzen hängen zunehmend davon ab. Breitbandinternet ist zu einem wesentlichen Teil des sozialen, kulturellen
und alltäglichen Lebens geworden.

© CDU Ibbenbüren 2018